Ornamin auf dem Deutschen Pflegetag in Berlin 2016
Starke Stimmen für die Pflege

Zu Gast beim Deutschen Pflegetag in Berlin

ORNAMIN bringt alle an einen Tisch! Ob in Deutschland, Japan, Australien oder England – die Tricks vom Familiengeschirr sorgen weltweit für Freude bei Tisch, denn sie erhalten die Selbstständigkeit beim Essen und Trinken. Da gerade im Alter das gemeinsame Essen ein zentrales soziales Ereignis darstellt, war das Familiengeschirr auch auf dem 3. Deutschen Pflegetag vom 10. bis 12. März in Berlin vertreten und hat dort alle an einen Tisch gebracht.

Galeriebild1
Galeriebild2
Galeriebild3
Galeriebild4
Galeriebild5
Galeriebild6
 
 
Große Themen, starke Stimmen

Wenn namhafte Größen der Pflegebranche an einem Ort zusammenkommen, ist Deutscher Pflegetag – eine der größten Veranstaltungen der Branche in Deutschland. Seit mittlerweile drei Jahren treffen sich im Frühjahr Entscheider und Aktive aus der Pflege und Gesundheitspolitik in Berlin, um brennende Fragen, Probleme und Lösungsansätze zu diskutieren, die die Branche umtreiben. 170 Referenten, über 70 Foren und Veranstaltungen sowie mehr als 6.000 Besucher − klar, dass das Familiengeschirr da nicht fehlen darf. Prominente Unterstützer wie Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Schirmherr des Deutschen Pflegetags, Karl-Josef Laumann (Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit: Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigter für Pflege), und Dr. Eckart von Hirschhausen setzten vor Ort ein Zeichen: Die Themen, die der Deutsche Pflegetag behandelt, gehen die Zukunft von uns allen an und verdienen größtmögliche Aufmerksamkeit. „Der Deutsche Pflegetag ist die Plattform, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Die positive Stimmung, die wir vor Ort erlebt haben, lässt sich nicht in Zahlen messen“, resümiert Susann Buglass von der Schlüterschen Verlagsgesellschaft, die den Deutschen Pflegetag gemeinsam mit dem Deutschen Pflegerat veranstaltet. „Diese Stimmung zeigt, dass die Menschen, die in der Pflegebranche tätig sind, mit Herzblut dabei sind und die Zukunft der Pflege mitgestalten wollen. Sie macht die besondere Atmosphäre des Deutschen Pflegetags aus: Menschen kommen zu gesellschaftsrelevanten Themen miteinander ins Gespräch − persönlich, emotional und engagiert. Ornamin hat diesen Gedanken mit der Einladung an die schön gedeckte Tafel für die ganze Familie aufgegriffen. Denn beim gemeinsamen Essen kann man hervorragend miteinander reden – persönlich, emotional und engagiert.“

 

Selber essen ist die beste Pflege

Die eigene Selbstständigkeit im Alter zu erhalten, ist einer der Grundsätze von Ornamin. Jeder Mensch soll so lange wie möglich eigenständig und würdevoll essen und trinken können. Zwar ist in den Leitbildern vieler Pflegeeinrichtungen die sogenannte aktivierenden Pflege verankert, zu der unter anderem auch das eigene Ankleiden gehört, doch allzu oft bleibt kaum Zeit für ihre Umsetzung. Hilfe zur Selbsthilfe unter fachgerechter Anleitung ist die Idealvorstellung der aktivierenden Pflege, die sich wohl jeder Angehörige für pflegebedürftige Familienmitglieder wünscht. Im Alltag kämpfen hingegen viele Einrichtungen mit Personalmangel, Zeit- und Kostendruck. Einen Pflegebedürftigen in Ruhe beim Essen anzuleiten, statt ihn zu füttern, kostet mehr Zeit, die die Pflegenden leider oft nicht haben. Unterstützung sowohl für die Pflegebedürftigen als auch für die Pflegenden bieten die Tricks vom ORNAMIN-Familiengeschirr, zum Beispiel der Teller mit Kipp-Trick: Sie unterstützen Menschen mit Handicap dabei, ihre Selbstständigkeit beim Essen und Trinken so lange wie möglich zu erhalten. Der besondere Clou: Man sieht dem Geschirr nicht an, dass es sich um Ess- und Trinkhilfen handelt, denn die unterstützenden Funktionen sind geschickt im Design versteckt. Holger von der Emde, geschäftsführender Gesellschafter von Ornamin: „Bei Ornamin treibt uns die Idee an, allen Menschen ein lebenswertes Miteinander zu ermöglichen – insbesondere bei gemeinsamen Mahlzeiten, die ein zentrales soziales Ereignis im Alltag sind. Wenn wir funktionale Produkte für Menschen mit Handicap entwickeln, stehen für uns emotionale Faktoren wie Würde, Selbstständigkeit und Selbstwertgefühl an erster Stelle. Deswegen spielt schönes Design eine genauso wichtige Rolle wie die unterstützende Funktionalität der Produkte.“ Denn wer sein Essen aus einer Schnabeltasse zu sich nehmen muss und sich deswegen schämt, der lässt das Essen und Trinken irgendwann ganz sein. Wer dagegen aus einem schönen Teller essen kann, der sich optisch nicht von gewöhnlichen Tellern unterscheidet, behält seinen Appetit. Maren Walgenbach, Besucherin des Deutschen Pflegetages, arbeitete selbst viele Jahre in Krankenhäusern und bestätigt die Situation der Pflege: „Der herrschende Zeitdruck führt dazu, dass die Pflegenden – ob Kranken- oder Altenpfleger – in viel zu kurzer Zeit das Notwendige erledigen müssen. Für alles darüber hinaus, wie persönliche Zuwendung oder aktivierende Angebote, gibt es kaum Spielräume. Gerade in der Altenpflege sollte das Leben jedoch so schön, bunt und angenehm wie möglich gestaltet sein. Auf dem Deutschen Pflegetag hat mich Ornamin mit seinem bunten Familiengeschirr mit Tricks davon überzeugt, dass das möglich sein kann.“

 

Die Zukunft der Pflege…

… ist farbenfroh, würdevoll und aktivierend, wenn es nach Ornamin geht. Die Bilanz des 3. Deutschen Pflegetages stimmt hoffnungsvoll, dass Verantwortliche aus Politik und Pflege die nötigen Weichen stellen. Stellvertretend für alle Anwesenden sieht Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerates, ein klares Ziel vor Augen: Arbeitsbedingungen müssen verbessert, mehr Pflegekräfte gewonnen und eine adäquate Vergütung für Pflegende erreicht werden. Man darf also gespannt sein, inwiefern sich die Rahmenbedingungen in der Pflege bis zum 4. Deutschen Pflegetag zum Positiven verändert haben. Davon wird sich Ornamin auch im nächsten Jahr wieder vor Ort in Berlin überzeugen.

Hoher Besuch auf dem Deuschen Pflegetag

Hoher Besuch: Dr. Holger von der Emde, geschäftsführender Gesellschafter von Ornamin, begrüßt Jürgen Graalmann (Mitinitiator und Sprecher der Geschäftsleitung Deutscher Pflegetag), Karl-Josef Laumann (Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit: Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigter für Pflege), Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbands), Stefan Schnieder (Geschäftsführer der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG) am Ornamin-Stand.

 

Alle zu Tisch - bei Ornamin finden...

Alle zu Tisch! Bei Ornamin finden alle Platz, ob mit Handicap oder ohne.

 

Dr. Eckart von Hirschhausen und Dr. Holger von der Emde im Gespräch

Dr. Eckart von Hirschhausen im Gespräch mit Dr. Holger von der Emde.

 

Artikel weiterempfehlen: