< Zurück zu allen Beiträgen

Dass der „Coffee to go“ für die Umwelt ein echtes Problem darstellt, ist mittlerweile bekannt. Die Europäische Union hat Ende des Jahres 2018 entschieden, dass der Gebrauch von Plastik-Einwegprodukten drastisch eingeschränkt werden soll. Wegen ihrer Plastikbeschichtung zählen dazu auch die Coffee-to-go-Pappbecher. Sie sollen bis zum Jahr 2025 um ein Viertel reduziert werden. Die Alternative: der Mehrwegbecher.

Umweltschutz to go: Einmal Nachhaltigkeit zum Mitnehmen, bitte!

Dass der „Coffee to go“ für die Umwelt ein echtes Problem darstellt, ist mittlerweile bekannt. Die Europäische Union hat Ende des Jahres 2018 entschieden, dass der Gebrauch von Plastik-Einwegprodukten drastisch eingeschränkt werden soll. Wegen ihrer Plastikbeschichtung zählen dazu auch die Coffee-to-go-Pappbecher. Sie sollen bis zum Jahr 2025 um ein Viertel reduziert werden. Die Alternative: der Mehrwegbecher.

Nachhaltige Mehrwegbecher vs. Pappbecher

Mehrwegbecher sind nicht per se umweltfreundlich

Für die Ökobilanz eines Kaffeebechers ist die Umlaufzahl des Bechers ein entscheidender Faktor – also wie oft er tatsächlich benutzt wurde, bevor er eventuell selbst im Müll landet. Hier gilt: Erst ab der fünfzigsten Benutzung ist der Mehrwegbecher “klimafreundlicher“ als die Einweg-Variante. Der Grund: Er muss stabiler sein, ist also dicker und zudem meist zu 100 Prozent aus Kunststoff. Der Material- und Energieaufwand für die Herstellung der Becher ist also erst nach längerer Benutzung in der Ökobilanz nicht mehr relevant.

Ornamin setzt ein Zeichen für nachhaltigen Konsum, gegen die zunehmende Vermüllung und Ressourcenverschwendung und entwickelt nachhaltiges Mehrweggeschirr aus hochwertigem Kunststoff. Die wiederverwendbaren Coffee to go Becher sind nicht nur praktisch sondern auch zu 100% recycelbar. Sie sind besonders leicht und extrem bruchstabil und eignen sich daher besser für den Einsatz unterwegs als Porzellan oder Glas.

Bambusbecher, die aufgrund ihres Namens den Eindruck eines Naturproduktes vermitteln, enthalten laut eines Tests von Stiftung Warentest Schadstoffe, die beim Erwärmen – auch bereits durch heißen Kaffee – ins Getränk übergehen. Die Ornamin Coffee to go Becher hingegen setzen, wenn sie warm werden, keine Schadstoffe frei, sind unbegrenzt spülbar und können bedenkenlos in die Mikrowelle gestellt werden.

Foto: Bambusbecher

Ohne Langlebigkeit keine Nachhaltigkeit

Mehrwegprodukte aus Kunststoff sind die nachhaltige Alternative. Aufgrund ihrer Langlebigkeit leisten sie im Gegensatz zu Einwegprodukten einen wichtigen Beitrag, die Umwelt und Ressourcen zu schonen. Der richtige Umgang mit Plastik ist also entscheidend, um die Umwelt nicht zu belasten.

Für die Produktion verwendet ORNAMIN ausschließlich recycelbare Materialien, denn Nachhaltigkeit fängt bei den Rohstoffen an. Während der Produktion anfallender Ausschuss wird wenn möglich direkt regranuliert und wieder dem Produktionsprozess zugeführt.

Funktionalität ist die beste Ökologie

Ornamin produziert ökologisch und ethisch nachhaltig. Ressourcenverschwendung durch Herstellung von Wegwerf- bzw. Einwegprodukten lehnen wir ab, denn der verantwortliche Umgang mit Ressourcen ist für uns selbstverständlich. Alle von Ornamin entwickelten und hergestellten Mehrwegartikel sind wiederverwendbar und recycelbar. Sie haben eine fundamentale Notwendigkeit und bieten den Menschen zusätzlichen Nutzen.

Marktführer für Mehrweggeschirr

Immer mehr Institutionen nutzen unsere Erfahrung und Expertise um ihr tägliches Handeln nachhaltiger zu gestalten. Mehr als eine halbe Million Mehrweg-Becher wurden in den letzten Jahren an unserem Standort in Minden produziert und in Umlauf gebracht. Mit unseren Mehrweg-Systemlösungen für Städte, Bäckerei-Ketten, Mensen etc. sind wir einer der größten Hersteller von wiederverwendbaren Coffee to go-Bechern in Deutschland. Unser Ziel ist es, diese Marktführerschaft weiter auszubauen und durch nachhaltige Lösungen das Leben der Menschen zu verbessern.

Nachhaltige Mehrwegbecher Referenzprojekte